Winterreifen_Header

Warum Sie unbedingt auf Winterreifen wechseln sollten

Mittwoch, 30. November 2016 | Dominik Plüss

Jahr für Jahr herrscht Verwirrung darüber, ob und wann man auf Winterreifen wechseln sollte. Das ES Magazine liefert Antworten und Gründe.

Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Sommer- und Winterreifen?

Zwei Punkte müssen besonders hervorgehoben werden, wenn es um die Unterschiede zwischen den beiden Reifentypen geht: Die Profilgestaltung und die Laufflächenmischung.

Bei Winterreifen wird eine thermoelastische Laufflächenmischung eingesetzt, welche bei kalten Temperaturen griffig bleibt und so einen besseren Strassenkontakt bietet als Sommerreifen.

  • Die Aufstandsfläche bleibt elastisch, auch bei sehr niedrigen Temperaturen. Sie passt sich so optimal der Oberflächenstruktur der Strasse an
  • Verschiedene Kieselsäuren (sogenannte Silica) werden bei der Herstellung von Winterreifen verwendet. Dadurch erhöht sich der Grip auf der Strasse durch diese stark.

Die Profilgestaltung von Winterreifen zeichnet sich dadurch aus, dass es über eine hohe Anzahl an Lamellen in den Profilblöcken verfügt. Lamellen sind wellenförmige Profilschnitte, welche in Eis und Schnee greifen und so Längs- und Querkanten bilden. Sie wirken so wie eine Fräse, die in den Schnee eindringt und sich mit der Fahroberfläche verzahnt. Daraus entstehende Vorteile sind verbessertes Bremsvermögen und Traktion. Um die Wirkung von Winterreifen nicht zu schmälern, sollte die Profiltiefe 4 Millimeter nie unterschreiten. Ist dies der Fall, ist ein Reifenwechsel empfehlenswert.

ACE_Grafik_Bremsweg_Winter

Quelle: ACE Auto Club Europa

Dies zeigt ein Test von ACE Auto Club Europa, der feststellt, dass Winterreifen mit einem Profil von 8 Millimetern eine Bremsung von 50-0 km/h in 26,2 Metern schaffen, während abgefahrene Winterreifen mit einem Profil von 2 Millimetern 37,6 Meter benötigen. Auf nasser Fahrbahn wurde derselbe Vergleich von 100-0 km/h durchgeführt. Die frischen Winterreifen benötigten hier einen Bremsweg von 62,4 Metern im Vergleich zu 76,3 Metern.

Ab wann sollten Winterreifen eingesetzt werden?

Dies unterscheidet sich aufgrund der eingesetzten Sommer- und Winterreifen etwas. Ein guter Richtwert ist das Unterschreiten der Sieben-Grad-Grenze. Ab dort ist erhöhte Aufmerksamkeit gefragt. Im Morgenverkehr kann sich ab jetzt beispielsweise Bodenfrost bilden, welcher mit dem beschränkten Grip von Sommerreifen ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Auf Winterreifen wechseln sollte man schon vor dem ersten Schnee. Gut zu wissen: Nicht in jedem Land herrscht Winterreifenpflicht. Informieren Sie sich also bei einer Urlaubsreise frühzeitig, ob Ihr Mietauto Winterreifen montiert haben muss oder nicht:

  • Deutschland und Österreich: Achtung, in diesen Ländern gilt eine situative Winterreifenpflicht. Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte dürfen Sie in diesen Ländern nur mit Winterreifen fahren.
  • Schweiz: Hier gilt keine Winterreifenpflicht. Beachtet werden sollte aber trotzdem, dass der Fahrer jederzeit die totale Kontrolle über sein Fahrzeug halten können muss. Verunfallt er bei winterlichen Wetterverhältnissen mit Sommerreifen, droht eine Kürzung der Versicherungsleistungen.
Range Rover Sport

Wie wirken sich Winterreifen konkret auf den Bremsweg auf schneebedeckter Fahrbahn aus?

Die Wirkung von Winterreifen wird gerne und oft untersucht. Konses bei diesen Untersuchungen ist, dass Winterreifen auf Schnee immer für einen kürzeren Bremsweg sorgen. Je nach Untersuchungsanlage sorgen sie gegenüber Sommerreifen für eine erhebliche Verkürzung des Bremswegs.

Der TCS stellte beispielsweise fest, dass der Bremsweg von 40-0 km/h bei Schnee bei Sommerreifen 50% länger ist, als bei Winterreifen.

Auf Winterreifen wechseln bietet also deutliche Vorteile was Sicherheit und Fahrgefühl auf schneebedeckten und nassen Strassen bei kalter Witterung angeht. Ganzjahresreifen sind dagegen ein schlechter Prozess, die weder von der Performance noch von finanziellen Aspekten ähnlich gut sind wie der Wechsel zwischen Sommer- und Winterreifen.

Wann sollte auf Winterreifen verzichtet werden?

Es macht keinen Sinn, Winterreifen ganzjährig zu verwenden. Bei trockenen Wetterverhältnissen und Temperaturen ab etwa 15 Grad verlängert sich der Bremsweg gegenüber Sommerreifen sogar. Dazu kommt ein höherer Verschleiss. Die weit verbreitete Faustregel zur Verwendung von Winterreifen lautet «Von O bis O», Winterreifen sollten also ungefähr ab Oktober bis zu den Ostern montiert sein.

Können die Mietfahrzeuge von Edel & Stark auch im Winter problemlos gefahren werden?

Alle Autos, die Edel & Stark im Winter zur Vermietung anbietet, verfügen über Winterreifen und bringen sie auch bei schlechteren Witterungsverhältnissen sicher und elegant ans Ziel. Zusätzlich montieren wir auf Ihren auf Wunsch auch Schneeketten und Skiträger. Deshalb eignen sich diese Fahrzeuge ohne Mühe für eine sichere Fortbewegung auf nassen oder verschneiten Strassen.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Art Basel 2017

Dienstag, 13. Juni 2017

Entdecken Sie Kunstvielfalt an der Art Basel 2017

Die Art Basel 2017 ist erneut ein unglaubliches Kulturbündel, das mit einem vielfältigen und spannenden Programm zur Entdeckungstour lockt.

mehr lesen »
Autovermieter-Verband der Schweiz

Donnerstag, 1. Juni 2017

Edel & Stark ist Mitglied vom Autovermieter-Verband Schweiz

Der Autovermieter-Verband Schweiz vertritt als wichtige Instanz die grössten Autovermieter der Schweiz und informiert über aktuelle Entwicklungen und Gesetze.

mehr lesen »
Top Gear Tour Stilfser Joch

Freitag, 26. Mai 2017

Fahrspass pur auf der Top Gear Tour Stilfser Joch

Die Top Gear Tour Stilfser Joch vereint Haarnadelkurven und Adrenalin mit Sportautos und Gourmet-Freuden. Die Sportautotour par Excellence erwartet Sie.

mehr lesen »
Mercedes AMG GT S Mieten